Philsophie und Arbeitsweise

Seinen eigenen Weg finden…

Alle meine Lehrer waren mir grosse Vorbilder. Bei jedem habe ich das, was zu meiner Welt passt, für mich herausgesucht. Dasselbe wünsche ich mir auch von meinen Schülern.

Immer weiter gehen...

Ich investiere regelmässig Zeit, um mich mittels Austausch mit anderen Berufskollegen und Fachpersonen, Reitunterricht oder Fachliteratur weiter zu bilden.

Ein guter Chef ist sich sicher

Wie kann es sein, dass ein Tier, welches uns körperlich definitv überlegen ist, Folge leistet und dies sogar noch hochmotiviert?
Ganz einfach: Pferde sind Herdentiere. Untergeordnet sein, bedeutet für ein Pferd nichts Negatives; im Gegenteil, es erfüllt eines seiner grundlegensten Bedürfnisse – nämlich zu überleben! Ein guter Chef vermittelt seine Position so klar, dass über seine Stellung gar nicht diskutiert werden muss. Ich lasse physiologische und psychologische Elemente des Kampfsports in den Unterricht einfliessen, denn sie helfen, diese Grundsätze zu verstehen und duchzusetzen. So wird zum Beispiel Druck, nicht mit Gegendruck, sondern mit Weichheit bezwungen.

Motivation, Technik und Timing

Egal welche Lektion wir einem Pferd abverlangen: Das Pferd braucht einen Grund dies für uns zu tun. So soll Lob den Tadel stets überwiegen. Ein Pferd zeigt all die Bewegungsabläufe spielend und frei in der Natur. Mittels Arbeiten in kleinen Schritten, Geschicklichkeit und Lob im richtigen Moment, können wir es lehren, die Lektionen abrufbar zu machen.

Kombination Theorie und Praxis

Meinen Unterrichtsstil passe ich dem Kunden an. Einem logisch denkenden Reiter erkläre ich, wie eine Lektion technisch auszusehen hat. Einer ängstlichen Reiterin helfe ich mit bildhaften Techniken weiter. Ich möchte meine Schüler zu denkenden Reitern werden lassen. Aus diesem Grund baue ich Theorie in den praktischen Unterricht ein. Somit erlebt man bei mir ruhigen, konstruktiven und motivierenden Unterricht mit viel theoretischem Hintergrundwissen statt schweisstreibendes und verkrampftes Bahnabreiten.

Kombination der Schulung von Reiter und Pferd

Wenige haben das Vergnügen, einen bereits gut geschulten vierbeinigen Lehrmeister zur Verfügung zu haben. Somit benötigen meistens sowohl das Pferd als auch der Reiter Ausbildung. Ich lasse Sie um Unterricht nicht alleine wenn Sie nicht mehr weiter kommen. Vielmehr übernehme ich dann Ihren Vierbeiner für ein paar Minuten um zu spüren wie was möglich ist und dem Pferd das gewünschte verständlich zu machen. Die Kombination Teilberitt und Unterricht hat sich für Reiter, Pferd und mich als Erfolgsfaktor herausgestellt.

Flexibilität und Zielorientierung - offen für alle Rassen und Disziplinen

Planen Sie einen Wanderritt? Möchten Sie Ihr Distanzpferd in der Winterpause mittels Dressurarbeit gymnastizieren? Ist Ihr Ziel, ein Westernturnier zu gewinnen? Haben Sie sich ein Junpferd angeschafft und benötigen Unterstützung? Oder möchten Sie ihrem Haflinger halbe Tritte beibringen? Ich passe den Unterrichtsinhalt Ihren Wünschen an. Grunderziehung und weiterführende Gymnastizierung braucht jedes Pferd, egal in welche Richtung Sie sich mit Ihrem Pferd entwickeln möchten.